Alle Beiträge von Sebastian

Roland Emmerich plant Stargate-Neuauflage als Filmtrilogie

Roland Emmerich ist ein Regisseur, in dessen effektgewaltigen Actionblockbustern gerne mal was kaputtgeht: das Weiße Haus, New York, und warum nicht gleich die ganze Welt. Nun hat er bekanntgegeben, dass er eine Neuauflage von Stargate plant – und das gleich als Filmtrilogie! Das Interview mit Roland Emmerich findet ihr hier. Damals ging nicht ganz so viel kaputt, aber das kann im zweiten Durchgang ja geändert werden.

Was haltet ihr von der Idee? Stargate-Fans, anyone?

Die Gewinner des METRO-Mega-Gewinnspiels

Endlich ist es so weit: Die Gewinner des METRO-Mega-Gewinnspiels stehen fest!

Ein Paket aus METRO: LAST LIGHT und Metro 2033 haben gewonnen: Adam P., Karoline L., Matthias K., Petra C., Stefan K. und Andreas D.

Das große Metro-Universum-Gesamtpaket hat Franziska von B. gewonnen, und das Doppelpack aus Metro 2033 und Metro 2034 geht an Burghardt M.

Die Gewinne gehen nächste Woche in die Post und sollten dann im Laufe der Tage bei euch eintreffen. Wir sagen aber schonmal:

Herzlichen Glückwunsch & viel Spaß in der Metro!

Zombies, Zombies, Zombies!

Es ist so weit: Die Zombies kommen! Zumindest die, mit denen Brad Pitt in World War Z fertig werden muss. Allen unter euch, die auch gern ein paar hirnmassesüchtige Untote abhaben wollen, kann ich daher wärmstens die folgenden Zombie-Romane und -Serien empfehlen:

Robert Kirkman, Jay Bonansinga
THE WALKING DEAD

  

Die Apokalypse: Eine weltweite Plage lässt die Toten wiederauferstehen und Jagd auf Menschenfleisch machen. Die wenigen Überlebenden fliehen in Angst und Schrecken – bis auf einen. Der Mann, den sie später nur »Governor« nennen werden, beschließt, sich dem Grauen entgegenzustellen. Dies ist seine Geschichte …

J. L. Bourne
TAGEBUCH DER APOKALYPSE

  

Willkommen in der Welt nach der Apokalypse! Dies ist das Tagebuch des unbekannten Soldaten, und es schildert auf eindringliche Weise den Untergang der menschlichen Zivilisation durch eine Plage, mit der keiner gerechnet hatte: Die Toten sind aus den Gräbern zurückgekehrt, und sie machen vor nichts halt. Denn im Angesicht des Todes kämpft jeder für sich allein …

Z. A. Recht
DIE JAHRE DER TOTEN

  

Ein Virus – so tödlich, dass Ebola dagegen wie ein leichter Schnupfen wirkt – rafft die amerikanische Bevölkerung in Rekord geschwindigkeit dahin. Als ob das noch nicht schlimm genug wäre, kehren die an der Krankheit Verstorbenen zurück, bedrohen die wenigen Überlebenden und hinterlassen eine Spur des Chaos und der Verwüstung. In der zerstörten Zivilisation gilt nun nur noch eine Regel: Überleben, koste es, was es wolle! Der Untergang der Menschheit hat begonnen …

Braaaaiiiiiiinnnnnn…

Feature-Archiv von heyne-magische-bestseller.de

In euren zahlreichen Feedbacks und Kommentaren zu unserem Redesign kam mehrmals die Frage auf, was denn aus den alten Feature-Seiten zu so wunderbaren Themen wie „Drachenelfen“ von Bernhard Hennen oder „Space Action“ geworden ist. Nun, sie schlummern süß im Dornröschenschlaf auf unserer alten Blogseite …

Drum nichts wie auf’s weiße Ross geschwungen, die spitzdornige URL-Hecke durchhauen und das Feature-Archiv wachgeküsst. (Also, das ist bildlich gemeint, okay? Nicht den Bildschirm küssen!) Viel Spaß, und kommt bald wieder!

John Scalzi, Wil Wheaton und die Verbotene Insel

Ein Wochenende mit Temperatursturz, Regen und Gewitter wartet auf euch? Super! Höchste Zeit, die Brettspiele rauszuholen, den Kamin anzuzünden und zu zocken, was das Zeug hält. Damit ihr auch wisst, was auf den Tisch gehört, haben wir hier den ultimativen Sommer-Gewitter-Spieleabend-Tipp für euch:

Stellt euch vor, John Scalzi (SF-Autor), Wil Wheaton (SF-TV-Legende), der Drummer einer Neunzigerjahre-band und ein NASA-Ingenieur sitzen an einem Tisch. Was würden sie tun? Na? Richtig: Sie spielen „Forbidden Island“, ein Brettspiel, in dem alle Spiele gemeinsam auf Schatzsuche gehen und sich im Kampf gegen den unerbittlichen Widerstand besagter Insel verbünden müssen. Und das Ganze in Wil Wheatons fantastischer Tabletop-Webshow auf Geek & Sundry! Seht selbst:

Dietmar Daths „Pulsarnacht“ gewinnt Kurd Laßwitz Preis 2013

Wie am 16.06.2013 bekannt gegeben wurde, hat Dietmar Dath mit seinem 2012 bei Heyne erschienenen Roman „Pulsarnacht“ den Kurd Laßwitz Preis für den besten deutschsprachigen Science-Fiction-Roman gewonnen. Die Preisverleihung samt Verlesung der Laudatio findet am 9. November 2013 im Rahmen des PentaCon im Palitzschhof in Dresden statt. Mit dem Kurd Laßwitz Preis werden jedes Jahr von einer Jury aus Literaturschaffenden und in der Science Fiction Engagierten die besten Werke des Genres geehrt. Das Heyne SF-Lektorat gratuliert!

„Dietmar Daths Ideen und Pointen brechen in alle Dimensionen aus, begeistert liest man sich Sätze laut vor. Science Fiction für alle, die üben wollen, nicht nur mit einem Bewusstsein zu denken.“ Neon

T. S. Orgel auf Fantasy-Blogtour

Orks und Zwerge sind überall. Zumindest sind es bald die Autoren des gleichnamigen Fantasy-Romans — Tom & Stephan Orgel gehen auf Blogtour! Jede Episode findet auf einem anderen Blog statt, und die beiden plaudern nicht nur aus dem Nähkästchen, wie sie sich in die komplexe Psychologie von „Wühlern“ und „Erdmaden“ hineinversetzt haben, sondern geben auch jede Menge Hintergrundinfos, Cut-out-Szenen u.v.m. zum Besten.

 

Erschienen sind bereits Station 1 auf Papiergefluester sowie Station 2 auf Darkstars Fantasynews. Weitere Infos bekommt ihr auf dem Blog der Autoren: www.ts-orgel.de und via Twitter auf @tomorgel.

Nicht zu vergessen die gerade laufende Lovelybooks-Leserunde zu „Orks vs. Zwerge“ – es gibt 20 Bücher zu gewinnen!

Iain Banks, 1954-2013

Iain Banks. Foto (c) Murdo McLeod / Guardian

Gestern ist Iain M. Banks verstorben. Der britische Science-Fiction-Autor, der mit seinen Romanen um die KULTUR, seiner Vision einer transhumanen Zivilisation in der Zukunft, bekannt wurde, hat die moderne Science Fiction in Großbritannien geprägt. Unvergessen bleiben die spekulativen Horizonte, die Romane wie Bedenke Phlebas oder Die Sphären eröffnet haben. Im April diesen Jahres hatte Iain Banks bekanntgegeben, dass er an Gallenblasenkrebs im fortgeschrittenen Stadium leide, und daraufhin alle öffentlichen Termine und Auftritte abgesagt. Ihm wurde weniger als ein Jahr Lebenserwartung bescheinigt; sein Zustand wäre, so sagte er damals, „sehr schlimm“. Immerhin hatte er noch Gelegenheit, seine langjährige Lebensgefährtin Adele zu heiraten. Nun ist er dennoch überraschend am 9. Juni 2013 verstorben und wird weltweit von Freunden und Autorenkollegen wie Ken MacLeod und Neil Gaiman betrauert.